Dienstag, 22. Juni 2010

Philippinen Nachrichten nun auf www.philippinisch.com

Lange habe ich überlegt ob ich die Philippinen Nachrichten in ihrer jetzigen Form weiter führen soll und kam dann doch zu der überzeugung das es für den normalen Leser interessanter ist sich auch über Reiseziele einzellner Inseln oder Ähnliches zu informieren. In diesem Sinne werden die Philippinen Nachrichten hier heute Beendet und ab heute hier weiter geführt.

Philippinen Nachrichten

Wir danken allen Lesern und würden usn freuen sie auch in Zukunft wieder bei der neuen Philippinen Seite begrüßen zu dürfen.

Samstag, 14. November 2009

Deutsch Philippinische Freundschafts Verein in Siegen

Da ich fast täglich auch mal schaue auf welche Art uns Besucher des Philippinen Blogs erreichen so freute ich mich heute ganz besonders durch eine Verlinkung einer Deutsch Philippinischen Freundschafts- Seite aus Siegen wo sich gleich gesinnte Philippinen Freunde und Familien gefunden haben. Da ich ein Freund von solchen Freundschaften bin und auch gesehen habe das dort auch für Hilfsprojekte in den Philippinen geworben wird wollte ich hier einmal auf diese Webseite hinweisen. Eventuell gibt es ja noch mehr Familien in Siegen oder Umland die sich für diesen Verein Interessieren. Zur Webseite des

Deutsch Philippinischer Freundschaftsverein in Siegen

Sonntag, 25. Oktober 2009

Tropensturm Lupit verschont Philippinen

Der Tropensturm „Lupit“ hat die Philippinen verschont und nimmt Kurs auf Japan. In den nördlichen philippinischen Provinzen kehrten am Samstag tausende Menschen in ihre Häuser zurück.

Die Menschen auf den Philippinen leiden noch unter den Folgen der letzten Wirbelstürme. Von dem jüngsten Tropensturm „Lupit“ blieben sie aber verschont.

Sie hatten sich in der vergangenen Woche in Sicherheit gebracht, als sich „Lupit“ noch als Taifun der Inselgruppe näherte.

Die Philippinen leiden noch unter den Zerstörungen der Taifune „Parma“ und „Ketsana“, die in den vergangenen Wochen schwere Verwüstungen angerichtet hatten. 929 Menschen kamen ums Leben. In Landwirtschaft und Infrastruktur entstanden Schäden in Höhe von umgerechnet 434 Millionen Euro.

Der philippinische Wetterdienst meldete, „Lupit“ bewege sich jetzt mit 15 Kilometern pro Stunde in Richtung Nordosten. Die Windgeschwindigkeiten im Inneren des Wirbelsturms erreichten nur noch bis zu 120 Stundenkilometer – vor wenigen Tagen waren noch 230 Kilometer pro Stunde gemessen worden. Die Meteorologen sagten voraus, dass „Lupit“ am Montagmorgen etwa 230 Kilometer östlich der japanischen Okinawa-Inseln sein wird.

Dienstag, 20. Oktober 2009

Versorgungsflugzeug in Manila abgestürzt

In der philippinischen Hauptstadt Manila ist ein Propellerflugzeug mit sieben Menschen an Bord abgestürzt. Die Maschine vom Typ DC-3 – in Deutschland als Rosinenbomber während der Berliner Luftbrücke im Einsatz – streifte 14 Hausdächer bevor es in ein Lagerhaus stürzte.

Die Rettungskräfte waren sofort zur Stelle, konnten jedoch bisher nur vier Leichen bergen. Der Grund des Absturzes ist bisher vollkommen unklar. Es wird weiterhin nach der Ursache beforscht.

Das Flugzeug gehörte einer kleinen privaten Fluggesellschaft und war nach Angaben eines Flughafensprechers auf einem Testflug. Kurz nach dem Start meldete der Pilot bereits Probleme und bat um grünes Licht für eine Notlandung. Doch zur Notlandung kam es nicht - zurück zum Flughafen schaffte er es nicht.

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Expräsident Estrada will wieder an die Spitze

Bei den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr will der gestürzte philippinische Staatschef Joseph Estrada wieder zur Wahl antreten. Im Jahr 2007 war Estrada wegen Korruption zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Seine Nachfolgerin Gloria Arroyo begnadete ihn allerdings zwei Monate nach dem Urteil. Angeblich habe Estrada jedoch zugesagt, keine politisches Amt mehr bekleiden zu wollen.

Und nun will Joseph Estrada mit 72 Jahren wieder kandidieren. Dies gab er heute gegenüber der Nachrichtenagentur AFP bekannt. Vorher gab es schon verschiedene Berichte philippinischer Medien, die eine Kandidatur vermuten ließen.

Estrada war über drei Jahrzehnte lang einer der beliebtesten Schauspieler des Landes. Er spielte in mehr als hundert Filmen mit. 1998 gewann er mit dem größten Vorsprung in der Geschichte den Wahlkampf um das Präsidentenamt. Doch schon bald danach wurden ihm Unfähigkeit und Korruption nachgesagt. Schließlich führte dies zu seiner Entmachtung mit Billigung des Militärs im Jahr 2001.

2007 wurde der ehemalige Filmstar von einem Gericht in Madrid schuldig gesprochen. Während seiner Amtszeit soll Estrada umgerechnet mehr als 60 Millionen Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet haben.

Die Philippinen Nachrichten werden Sie weiterhin informieren und über alles Wissenswerte auf dem Laufenden halten.

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Unwetter auf den Philippinen – unzählige Opfer

Allein der jüngste Taifun Parma forderte wie, wie bereits berichtet, fast 300 Menschenleben. Beim Tropensturm Ketsana verloren 337 Menschen ihr Leben. Wie viele Menschen noch unter Geröll und Schlamm begraben sind ist noch unklar. Viele sind momentan noch von der Außenwelt abgeschnitten.

Positive Nachrichten kamen aus der Provinz Benguet. Helfer konnten dort sechs Überlebende bergen. Niemand hatte mehr mit Ihrem Leben gerechnet, da die Personen unter dem Schlamm verschüttet waren.

In den vergangenen zwei Wochen sind mehr als vier Millionen Menschen auf den Philippinen durch die Unwetterkatastrophen betroffen. Viele sitzen unter menschenunwürdigen Bedingungen in ihren Häusern und Dörfern fest. Krankheiten können sich schnell ausbreiten.

Viele leben in Notunterkünften, auch hier wird die Ausbreitung von Krankheiten befürchtet. Es sind keine sanitären Anlagen vorhanden.

In nördlichen Regionen sind viele Menschen nach wie vor von Wassermassen eingeschlossen. Die Zahl der Opfer hier, die in den vergangenen Tagen bei Erdrutschen und Überschwemmungen ums Leben kamen, stieg unterdessen auf 321 Menschen.

Im Norden der Philippinen laufen die Hilfsmaßnahmen für zehntausende Unwetteropfer. Die Regierung wollte zusätzliche Helikopter zur Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmittelpaketen einsetzen, so der Verteidigungsminister Gilbert Teodoro.

Samstag, 10. Oktober 2009

Erdrutsche auf den Philippinen fordern weitere Opfer

Tagelange Regengüsse verursachten verheerende Erdrutsche – dabei starben mindestens 160 Menschen. Dies berichteten Behörden der Philippinen.

Mehr als 30 Städte kamen den Wassermassen zum Opfer. Nach tagelangem Regen brach der Damm. Ostpangasinan soll einem einzigen Fluss gleichen, so Augenzeugen.

Noch vor Sonnenaufgang rutschte in La Trinidad, 210 km nördlich der Hauptstadt Manila, ein Berghang ab und begrub 32 Häuser. Zu der Zeit schliefen die Menschen und konnten sich somit nicht schnell genug retten – 39 Leichname wurden aus dem Schlamm geborgen. Es ist davon auszugehen, dass mindestens noch 40 Menschen unter dem Schlamm begraben sind – und wahrscheinlich leider nur noch tot geborgen werden können.

In einem anderen Ort wurden zehn Häuser unter den Erdrutschen begraben. Hier starben mindestens 17 Menschen. Weitere Erdrutsche wurden aus mindestens vier Ortschaften bzw. Städten gemeldet – mit einem Ende ist noch nicht zu rechnen.

Nach Aussage der Katastrophenschutzbehörde NDCC überfluteten die Wassermassen 60 bis 80 Prozent der nördlichen Küstenprovinz Pangasinan. Wegen der Wassermassen mussten einige Staudämme ihre Schleusen öffnen, was zur Folge hatte, das tieferliegende Regionen überflutet wurden.

30000 Menschen mussten sich in Sicherheit bringen und Ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Sie werden evakuiert.

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Unwetter auf den Philippinen

Gewaltige Stürme, die bereits schwere Verwüstungen auf den Philippinen angerichtet haben, rasen nun auf Japan und Taiwan zu. Laut Einschätzungen der Meteorologen steuert der Taifun namens „Melor“ mit Geschwindigkeiten von 250 km/h auf Tokio zu. Der nicht mehr so starke Tropensturm namens „Parma“ nimmt Kurs auf Taiwan – seine Windgeschwindigkeit liegt bei „nur“ noch 110 km/h. An der Ostküste mussten bereits 8000 Menschen vor den wolkenbruchartigen Regenfällen in Sicherheit gebracht werden.

In den vergangenen Tagen sind bereits 22 Menschen auf den Philippinen durch den Sturm „Parma“ ums Leben gekommen. Der Tropensturm verursachte Schäden in Höhe von 11,7 Millionen Euro. Zur Zeit steuert der Sturm auf die tabakproduzierenden Regionen der Philippinen zu.

Letzte Woche hatte schon der Taifun Ketsana zu bedeutenden Ernteschäden geführt. Der Schaden liegt bei ca. 111 Millionen Euro. Hier waren besonders die Reisfelder betroffen. In Kürze hätte die Ernte angestanden. Viele Einwohner sind jetzt nicht nur obdachlos, sondern haben auch kein Einkommen für den Winter mehr.

Nicht zu vergessen bleibt, das bei den Überschwemmungen 300 Menschen ums Leben kamen. Zehntausende sind noch in Notunterkünften untergebracht. Die Regierung der Philippinen versucht bereits Gelder zur Verfügung zu stellen, um Aufbauarbeiten leisten zu können. Hilfe wird dringend benötigt.

Dienstag, 29. September 2009

Viele Tote nach Wirbelsturm auf den Philippinen

Die seit 40 Jahren schwerste Überschwemmung verursachte Tropensturm Ketsana am Wochenende auf den Philippinen. Über 100 Menschen starben und Dutzende werden noch vermisst – die Sucharbeiten laufen auf Hochtouren.

Am Samstag ging nach Angaben von Meteorlogen in der Millionenmetropole Manila ein neunstündiger Regenfall herunter und es kam mehr Wasser nieder als 2005 in New Orleans als der Hurrikan Katrina wütete. Ketsana verursachte mit mehr als 100 Kilometer pro Stunde die schlimmste Überschwemmung seit wie gesagt 40 Jahren. Es flohen mehr als 330.000 Menschen aus Ihren Häusern und 60.000 von Ihnen werden in Notunterkünften untergebracht. Wie viele Menschen Ihr Haus verloren ist noch unklar.

Die Rettung auf die Dächer war das einzige was den Menschen bei den schnell steigendem Wasserpegel blieb. Am Sonntag wurden mehr als 6.000 Menschen gerettet, die bis zu zwölf Stunden auf Ihren Dächern ausgeharrt hatten. Trotz den Dauereinsatzes vieler Helfer saßen am Abend noch viele Menschen fest. Viele wendeten sich mit Ihren Hilferufen an TV- oder Radiosender, die versuchten diese an die Hilfsstationen weiterzuleiten.

Montag, 28. September 2009

Tropensturm auf den Philippinen

Bei den schwersten Überschwemmungen seit vier Jahrzehnten sind auf den Philippinen mehr als 80 Menschen ums Leben gekommen. Der Tropensturm "Ketsana" ließ ganze Stadtteile von Manila im Hochwasser versinken.

Viele Menschen wurden am Sonntag (27.09.2009) noch vermisst. Die Regierung rief für die Hauptstadt Manila und 25 weitere Provinzen den Notstand aus, nachdem am Samstag innerhalb von zwölf Stunden die durchschnittliche Regenmenge eines ganzen Monats heruntergekommen war. Hinzu kamen zahlreiche Erdrutsche.

Tausende von Einwohnern retteten sich vor den Fluten auf die Dächer ihrer Häuser. Der Gouverneur der nördlich von Manila gelegenen Provinz Bulacan, Joselito Mendoza, sprach von einer Tragödie. Bei dem Unwetter seien mehrere Menschen in ihren Häusern ertrunken.

Rettungsmannschaften bargen unterstützt von Soldaten bis Sonntag mehr als 5100 Menschen, wie Verteidigungsminister Gilbert Teodoro mitteilte. Am Sonntag standen noch Teile der Hauptstadt unter Wasser, die Pegel sanken aber schnell.

Mit Hubschraubern suchten die Streitkräfte nach Menschen, die sich vor den Fluten gerettet hatten. Einige harrten auch in gefährlicher Lage auf Strommasten aus, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Begleitet wurden die Hubschrauber von Booten, die Gestrandete, wenn sie aus der Luft entdeckt wurden, retten sollten. Bei Versuchen, Menschen zu retten, kamen auch ein Soldat und Milizionäre ums Leben.

Von den Überschwemmungen sind rund 330.000 Menschen betroffen, 59.000 wurden in Notunterkünften wie Schulen oder auch Kirchen untergebracht. Viele Menschen verloren in dem Sturm ihr ganzes Hab und Gut, waren aber glücklich, überlebt zu haben.

Die Philippinischen Nachrichten werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

Mittwoch, 2. September 2009

Bekannte Namen bei der Präsidentenwahl in den Philippinen

Hier in den Philippinen werden immer mehr bekannte Namen für die kommende Präsidentenwahl gehandelt. Ex-Präsident Joseph Estrada bringt seinen Namen mitlerweile offen mit dem Präsidentenamt in Verbindung. Ihm werden aber von Experten Seite nur sehr geringe Chancen auf eine Wiederwahl bescheinigt. Noch schlechtere Chancen als Joseph Estrada dürfte der Sohn von Ex-Diktator Marcos haben. Imelda Marcos hält ihren Sohn Ferdinand Marcos für den geeigneten Kandidaten für das philippinische Präsidentenamt.

Der aussichtsreichste der neuen Kandidaten dürfte sicherlich NoyNoy Aquino haben, der Sohn der kürzlich verstorbenen Cory Aquino. Er wird von mehreren Politikern und Berühmtheiten der Philippinen ins Amt gedrängt. Aktuell ist NoyNoy Aquino jedoch gegen seine Kandidatur zum kommenden Präsidenten der Philippinen. Aber bis zu den Wahlen vergehen noch einige Tage, sodass er seine Meinung durchaus noch ändern kann.

Donnerstag, 20. August 2009

Partei der Hahnenkampf Liebhaber wollen auf Partei Liste

Eine Gruppe von Cockfighter ersucht die Kommission im nächsten Jahr auf die offizielle Partei Liste aufgenommen zu werden. Ein Comelec Mitarbeiter der die Petition erhalten hat erklärte gegenüber Philippinen Nachrichten das sie Unterlagen noch unvollständig sind.

Die Gruppe prahlt damit das sich auch Boxchampion Manny Pacquiao unter ihren Mitgliedern befindet. Man kann nicht mehr verbergen das sich in der Abgeordnetenkammer der Philippinen eine grosse Anzahl Gruppen mit zweifelhaften oder kaum erkennbaren politischenAmbitionen befinden

Mittwoch, 19. August 2009

PETA Demo auf den Philippinen

Die Sängerin Genf Cruz protestierte am Montag nackt gegen die Ausbeutung von Tieren. Sie engagiert sich in der Pro Vegetarier Asien Pazifik Gruppe der PETA. Die Mutter eines 12 jährigen Sohnes posierte für Fotografen und trug dabei nur verschiedene Schilder auf der Haut. Diese sollten die üblichen Fleisch Kennzeichnung darstellen wie man sie vom Fleischer kennt. Der wesentliche Inhalt der Protestaktion ist der Hinweis das alle Lebewesen, somit auch die Menschen, die gleichen Körperteile haben.

Frühere Kampagnen wurden mit bekannten Schauspielern und Sängern wie z.b. Yasmin Kurdi, Diether Ocampo und Borgy Manotoc durchgeführt. Die Aktion läuft gewaltfrei ab, erklärte Genf Cruz nach den Aufnahmen. Sie will niemanden zwingen Vegetarier zu werden, sie möchte vielmehr die Menschen der Philippinen inspirieren.

Dienstag, 18. August 2009

Arroyo verteilt mehr Geld für die Armen der Philippinen

Nachdem ihre Partei in der letzten Zeit heftigen Gegenwind hatten, wegen ihrer angeblich extravaganten Abendessen in den USA, geht Präsidentin Gloria Arroyo nun mit einer Offensive gegen die Armut vor. Anstelle der geplanten 700.000 Familien sollen in Zukunft 1 Millionen Haushalte in den Genuss des Cash Transfer Programms der Regierung kommen. Dies ist auch besser bekannt als "Pantawid Pamilyang Pilipino" (PPP)-Programm. Die Aufstockung würde bedeuten das zusätzliche 5 Milliarden Peso in den bestehenden 10 Milliarden Peso Fon einfliessen werden. Der Kampf gegen die Armut auf den Philippinen wird somit immer mehr ein zentrales wenn nicht sogar das zentrale Ziel der Regierung um Gloria Arroyo.

In der letzten Woche kamen Gerüchte auf das Präsidentin Arroyo einen neuen Jet für 1,2 Milliarden Peso in Auftrag gegeben hat. Dieser Auftrag wurde mitlerweile von der Regierung wieder zurück gezogen. Die Opposition zeigte sich erleichterte über diese Entwicklung.

Sonntag, 2. August 2009

Cory Aquino ist gestorben

Die ehemalige Päsidentin der Philippinen, Corazon Aquino besser bekannt als Cory Aquino, starb am 01.08.09 im Makati Medical Center. Sie ist 76 Jahre alt geworden und kämpfte zuletzt einen langen Kampf gegen ihren Darmkrebs.

Freunde, Verwandte und Fans der ehemaligen Präsidentin bildeten am heutigen Sonntag bereits lange Schlangen am La Salle Greenhills Campus in Mandaluyong City um Cory Aquino die letzte Ehre zu erweisen. Die Schlange der Wartenden wird von Stunde zu Stunde immer länger.

Die Beerdigung von Cory Aquino soll am 5. August in privatem Kreis stattfinden. Sie wird neben ihrem Mann, Bengino Aquino, beigesetzt. Es war Ihr persönlicher Wunsch in einer privaten Zeremonie beigesetzt zu werden. Nach ihrem politischen Rücktritt 1992 hat sie sich weniger als ehemalige Präsidentin der Philippinen gesehen sondern als normale Bürgerin der Philippinen.

Cory Aquino war von 1986 bis 1992 Präsidentin der Philippinen. Nach dem Tod ihres Mannes übernahm sie den Vorsitz des Laban Parteibündnisses und trat gegen Diktator Marcos an. Am 25.Februar 1986 begann die politische Karriere von Cory Aquino. Die Philippinen verlieren eine herausragende Persönlichkeit. In den Herzen und Köpfen Ihres Volkes wird Cory Aquino aber stets präsent sein.

Montag, 27. Juli 2009

Frischmilch in Cebu City (Visayas)


Frischmilch in Cebu City Visayas
Jeder der Expats die hier leben wird das Problem kennen. Es gibt auf den Philippinen einfach keine Frischmilch. In Manila mag es die ev. geben aber das ist einfach zu weit weg und Cebu City das Zentrum der Visayas bot in der Hinsicht einfach gar nichts an. Es gab zwar auf halber Strecke nach Moalboal einem Taucher Touristen Nest im Süden von Cebu City eine Milchstation aber mir ist es mehrfach passiert das die mir dort verkaufte Frisch Milch schon um war.

Nun gibt es aber eine Abhilfe. Im Ayala und im SM Im Metro Departmentstore in Cebu City gibt es nun in echte Frischmilch. Nur 5-6 Tage haltbar aber einfach köstlich. Mit dieser Frisch Milch kann man sogar wieder Joghurt selber machen der schmeckt. Wer es mal selber ausprobieren mag.

2 Liter Milch ein Becher Frisch Joghurt mit Kulturen (gibt es überall in der Stadt) sowie einen Löffel Babymilchpulver verrühren und für ca. 7-9 Stunden vor den Ausgang einer Klimaanlage stellen. Nicht schütteln oder umrühren in dieser Zeit. Dann kaltstellen und mit Marmelade und ein wenig Zucker abstimmen. Einfach Lecker und Gesund.

Last eure Familienmitglieder es mal probieren und ihr werdet feststellen das Joghurt in den Philippinen genauso gerne gegessen wird wie in Deutschland nur das er nicht so bekannt ist.

Sonntag, 12. Juli 2009

Eugenio Vagni aus Abu Sayyaf Gefangenschaft entlassen

Die letzte Geisel, der Aufständigen in Sulu, ist heute Morgen um 1:05 aus der Gefan genschaft befret worden. Über 6 Monate befand sich Eugenio Vagni in der Gewalt der Abu Syyaf Rebellen. In einem Interview mit den Philippinen Nachrichten versicherte der Vorsitzende des philippinischen nationalen roten Kreuz das keinerlei Lösegelder gezahlt wurden. Aber bereits vor ein paar Tagen haben zwei Frauen des Abu Sayyaf Führers Albader Parad in einer Befragung durch das Militär von der kommenden Enlassung von Eugenio Vagni gesprochen.

Bei seiner Befreiung trug Eugenio Vagni eine grüne Jacke, ein schwarzes Shirt und eine Jogginghose. Er machte den Eindruck als würde ihm das laufen schwer fallen. Es war heute morgen noch nicht ganz sicher ob Eugenio Vagni heute bereits mit der Präsidentin der Philippinen Gloria Arroyo zusammen trifft. Sein erster Weg in Freiheit führte ihn an diesem Sonntag morgen erstmal in ein philippinisches Krankenhaus.

Freitag, 10. Juli 2009

Gloria Arroyo hält Messe in Malacangang ab

Präsidentin Gloria Arroyo und ihr Kabinett halten am Freitag in Malacanang eine Messe für die ehemalige Präsidentin Corazon Aquino ab, die mit Darmkrebs im Krankenhaus liegt. Pfarrer Jason Laguerta führte die Messe im Zeremoniensaal des Palast durch und betete für Frau Aquinos Erholung. Die ehemalige Präsidentin liegt im Makati Medical Center. An der Messe nahmen Vize Präsident Noli de Castro und einige Staatssekretäre teil, u.a. Peter Favila, Francisco Duque und Rolando Andaya. Senats Präsident Juan Ponce Enrile und andere ehemalige Mitglieder des Kabinetts von Frau Aquino haben auch an der Messe teilgenommen.

Regierungssprecherin Sytangco berichtete gegenüber Philippinen Nachrichten das der Zustand von Corazon Aquino stabil und sie bei vollem Bewusstsein ist. Sie war am Donnerstag schon wieder in der Lage einen kleinen Milchshake zu genießen. Corazon Aquino ist sehr angetan und dankbar für die Messe, die extra für sie abgehalten wurde und bedankt sich für die Anteilnahme an ihrer Gesundheit.

Sonntag, 5. Juli 2009

3 Tote bei Explosion in den Philippinen

Im Süden der Philippinen haben muslimische Guerillakämpfer eine Bombe in der Nähe einer römisch-katholischen Kathredrale zur Explosion gebracht. Bei dem Anschlag wurden drei Menschen getötet und 48 verletzt. Bei acht Personen ist der Zustand noch kritisch. Die Bombe explodierte ausserhalb der Kathedrale „Der unbefleckten Empfängnis“ in der Stadt Cotabato. Ermittler haben bereits mit den Untersuchungen zu diesem Anschlag begonnen.

Splitter der Bombe flogen in alle Richtungen, sagte der Wachmann der Kathedrale Nestor Luna. Er selbst wurde am Kopf, Armen und Beinen verletzt. „Ich wollte den Verletzten helfen, aber mich überkamen Schwindelgefühle und als ich das Blut auf meiner weißen Uniform sah bin ich fast in Ohnmacht gefallen. Jemand half mir von der Anschlagstelle weg zu kommen.“, sagte Nestor Luna in einem telefonischen Interview mit den Philippinen Nachrichten.

Der Sprecher der Moro Rebellen, Eid Kabalu, veruteilt den Bombenanschlag und widerspricht allen Gerüchten das die Rebellen etwas damit zu tun haben.

Samstag, 4. Juli 2009

Manny Pacquiao denkt über Rücktritt nach

Nach über 14 Jahren überlegt der Held der Philippinen Manny Pacquaio seine Boxhandschuhe an den Nagel zu hängen. Der nächste Kampf am 14. November könnte somit gleichzeitig sein letzter sein. Man kann davon ausgehen das der Pacman danach eine Karriere in der Politik versucht, so wie viele philippinische Prominente vor ihm.

In einem Interview mit den Philippinen Nachrichten sagte Manny Pacquiao: „Sollte dies mein letzter Kampf werden kann ich mich danach in den Dienst der Menschen stellen.“ Pacquiao will in den Kongress, zunächst in Saranggani, dort existiert bereits eine politische Partei für ihn.

NBI durchsucht Web Büro das das Kalili – Kho Sexvideo hochgeladen hat

Das NBI (philippinische Version des FBI) hat am Freitag eine Razzia durchgeführt. Ziel war eines der Web Büros das für den Upload des Promi Sexvideo von Katrina Halili und Hayden Kho verantwortlich ist. Beamte der NBI Anti-Betrugs und Computer Kriminalitätsabteilung stürmten das Büro von fileshasiadaily.com um ca. 3 Uhr nachmittags. Zur Befragung wurden auch Fidel Lazarte und seine Söhne Marvin und Jobert von der NBI herangezogen. Die drei Männer sind die angeblichen Betreiber der Webseite. Aufgrund technischer Überwachungen sagte Chefermittler Palmer Mallari das kein Zweifel besteht von wo die Sexvideos in den Philippinen hochgeladen wurden.

Montag, 29. Juni 2009

Paracetamol reicht um Schweinegrippe zu mildern

Der Schweinegrippe Virus H1N1 lässt sich generell auch mit Paracetamol und etwas Geduld bekämpfen. Voraussetzung hierfür ist das der Patient allgemein in guter Verfassung ist und keine chronischen Krankheiten besitzt, dies bestätigte ein offizieller Sprecher der Gesundheitsbehörden gegenüber Philippinen Nachrichten.

Diese Erklärung kommt im Zuge eines Department of Health Memorandum, aus der letzten Woche. Die Verteilung des Anti-Grippe-Medikaments Oseltamivir wurde danach nur noch für spezielle Risikogruppen zugelassen, Kleinkinder, ältere Menschen, schwangere Frauen und Personen mit chronischen Krankheiten wie z.b. Diabetes, Asthma, Bluthochdruck und HIV. Zusätzlich würden auch Ärzte und Krankenschwestern mit dem Mediakament versorgt, die aus beruflichen Gründen mit Schweinegrippe Patienten zu tun hatten. Mario Villaverde, Untersekretär des Gesundheitsamt, verneinte die Frage ob eine Begrenzung der Verteilung von Oseltamivir mit einem evtl. Mangel in der Zukunft zusammen hängt. Oseltamivir kostet nun 150 Philippinische Peso.

Die erste Person auf den Philippinen die an H1N1 verstorben ist litt an Herzinsuffizienz, einer Lungenentzündung und einem Tumor in der Gebärmutter.

Samstag, 27. Juni 2009

4jähriger in den Philippinen entführt

Am vergangenen Donnerstag wurde der 4 jährige Sohn eines Filipino-Chinesen in Maguindanao entführt. Der Junge wurde nach der Vorschule gegen 16:30 Uhr von vier bewaffneten Männern überwältigt. Die Täter brachten den Jungen in einen schwarzen Kia Pride bevor sie sich mit hoher Geschwindikeit richtig Biniruan davon machten. Die Familie des 4 jährigen Jungen machen sich grosse Sorgen um seine Gesundheit da er an Asthma leidet und bereits am Donnerstag morgen die ersten Anzeichen von Fieber hatte.

Bürgermeisterin Sema teilte gegenüber Philippinen Nachrichten mit das bereits ein Mitglied der Pentagon Entführerbande festgenommen wurde. Der Mann ist vermutlich auch an weiteren Entführungen auf den Philippinen beteiligt gewesen. Der Junge ist das sechste Opfer derPentagon Bande in Zentral Mindanao im Laufe des Jahres.

Diesen Monat wurde bereits die Schwester eines bekannten filipino-chinesischen Geschäftmanns entführt. Nach Zahlung des Lösegelds ist sie mitlerweile aber wieder frei. Genau so lief es bereits bei weiteren Entführungsfällen im Mai und April ab. Jedesmal zahlten die Familien der Opfer und konnten ihre Angehörigen somit aus der Gefangenschaft befreien.

Die Pentagon Bande wurde 1980 durch den Führer der Moro National Liberation Front, Faizal Marohombsar, gegründet. Mitlerweile wird die Pentagon Bande in Zentral Mindanao von Alonto Tahir aus seinem Versteck heraus geführt. Tahir ist ebenfalls Mitglied der Moro National Liberation Front.

Freitag, 26. Juni 2009

6 Tote und 11 Vermisste nach Taifun Feria auf den Philippinen

Nach dem der Taifun Feria nun auch über Luzon gezogen ist, ist die Anzahl der Opfer auf 6 Tote und mindestens 11 Vermisste gestiegen. Das letzte Opfer wurde als Vicente Layague aus Bantayan Island identifiziert. Sehr viele Verletzte gab es aufgrund umfallender Kokosnussbäume.

Der Taifun hatte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 72 km/h mit Böen von bis zu 90 km/h. Besonders kleine Inseln im Zentrum der Philippinen waren von Überflutungen, Erdrutschen und Stromausfällen betroffen.

Da die Fähren zwischen der Hauptinsel Cebu und den umliegenden kleineren Inseln seit Mittwoch nicht mehr fuhren waren insgesamt 4.730 Personen an den Häfen von Ormoc, Catbalogan, Tagbilaran, Maasin, Cebu, Dumaguete, Tacloban, Caticlan, Bacolod, Iloilo, Roxas, Batangas, Lucena, Calapan, Romblon, San Jose, Tabaco, Victory, Pio Duran, Pilar, Bulan, Bapor und Milagrosa gestrandet. Vier Fischer ertrunken, bei Alabat Island in der Provinz Quezon südöstlich von Manila, am späten Dienstag. Sie versuchten ihr Boot vor dem drohenden Taifun zu schützen. In Ost Samar und Romblon wurde eine Schule und 23 Häuser durch den Taifun Feria zerstört.

Montag, 22. Juni 2009

Die Philippinen müssen mehr gegen die Armut tun

Der Director der Weltbank Bert Hofman sagt das die Philippinen mehr für den armen Teil der Bevölkerung tun müssen. Das Wirtschaftswachstum steigt in den letzten Jahren immer mehr aber gleichzeitig steigt auch die ungerechte Verteilung der Einkommen. Bei den Armen kommt es zu keinen Steigerungen der Einkommen. Während eines Treffens in Naga City sagte Hofman, das alleine Wachstum nicht ausreicht um die Armut zu senken. Die Philippinen haben eine Geschichte der wirtschaftlichen Ungereimtheiten.

191 Länder haben sich zusammengeschlossen um acht Entwicklungsziele in ihren Staaten bis zum Jahr 2015 zu beseitigen. Bei den Philippinen steht die Beseitung der Armut und des Hungers im Volk an erster Stelle auf der Agenda. Hofman kritisiert die umfangreiche Bürokratie im Land.

Der Anteil der armen Bevölkerung ist in der Bihol Region am grössten. Mit 55,1% liegt sie deutlich über dem dem nationalen Rekord von 32,9% aus dem Jahr 2007. Es ist wichtig Kindern von armen Familien einen Weg in die Schule zu ermöglichen, außerdem sollten arme Familie das Recht haben am Gesundheitswesen teilzunehmen.

Die Philippinen haben sehr gute Voraussetzungen um diese Entwicklungen erfolgreich zu bestreiten, da ein grosser Teil der Bevölkerung englisch spricht.

Samstag, 20. Juni 2009

Tourist in Manila niedergeschossen

In Manila wurde ein Tourist aus Malaysia in der Nähe seines Hotels angeschossen. Der Mann wurde wahrscheinlich beobachtet, den der Überfall ereignete sich auf dem Rückweg vom Geldwechseln. Polizeidirektor Pierre Bucsit erklärte in einem Interview das der Überfall sich gegen 9:30 Uhr am morgen im Barangay Balibago geschehen ist.

Das Opfer befindet sich im Angeles University Foundation Medical Center. Sein Zustand ist mitlerweile stabil und er befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung. Bislang konnte der Mann nicht vernommen werden, teilte die Polizei gegenüber Philippnien Nachrichten mit.

Der Täter konnte noch nicht gefasst werden. Jedoch konnte die Polizei sein Motorrad sicherstellen das er anscheinend in Panik am Tatort zurück gelassen hat.

Ein kleiner Hinweis am Rande. Jeder Tourist sollte nach dem Gang zum Moneychanger am besten in ein Taxi einsteigen und sich zum Hotel fahren lassen. Das Beispiel dieses Touristen zeigt uns wieder einmal das die Taxigebühr gut angelegt ist.

H1N1 Virus hat auf den Philippinen nun 311 Menschen infiziert

Kaum noch richtig beobachtet hat sich die Schweinegrippe in den Philippinen immer weiter ausgebreitet. Am Mittwoch wurde bekannt gegeben das es mittlerweile 311 infizierte gibt. Allerdings wurde auch gleich bekannt gegeben das 94 dieser Erkrankungen schon komplett genesen sind. Das DOH erwartet allerdings weitere H1N1 Virus Überprüfungsergebnisse in der nächsten Zeit.

Leider breitet sich die Schweinegrippe hier in den Philippinen genauso rasant aus wie in anderen Ländern. Wir können nur hoffen das es nicht schlimmer wird als in anderen Staaten weil viele Menschen hier nicht genug Geld haben um einen Arzt zu konsultieren. Diese Tatsache könnte das Virus sich hier noch viel schlimmer ausbreiten lassen.

Dienstag, 16. Juni 2009

Moro Rebellen toeten einen Soldaten in Maguindanao aus Hinterhalt

Ein Toter und drei Verletzte sind einem Hinterhalt der Moro Rebellen zum Opfer gefallen. Das Fahrzeug der opfer befand sich auf dem Weg in die Stadt South Upi, in der Provinz Maguindanao. Ismael Alim wurden von den Moro Rebellen gegen 8:20 am Montag morgen getötet. Leutnant Jonathan Ponce sagt das die Soldaten keine Chance hatte.

Die Moro Rebellen schrecken nun auch vor Angriffen nicht mehr zurück bei denen die Zivilbevölkerung der Philippinen betroffen ist. Der Kampf im Süden der Philippinen wird dadurch an Opfern stark zu nehmen. Ismael Alim ist leider nur eines der zahlosen Opfer der Rebellen.

Wir von den Philippinen Nachrichten sprechen der Familie aller Opfer unser Beileid aus und hoffen das auch der Süden dieses schönen Landes bald zur Ruhe kommt.

Montag, 15. Juni 2009

Gut Frühstücken in Cebu City

Nach dem ich als leidenschaftlicher Frühstücker immer wieder Probleme hatte in Cebu City ein wirklich gutes Frühstücksbuffet zu finden haben wir zu viert in den letzten Tagen mal die zwei Top Hotels in Cebu aus probiert. Zum einen war da das Waterfront Hotel was in den Visayas wahrscheinlich jeder kennt und auf der anderen Seite das Marco Polo im Stadtteil Lahug

Verglichen haben wir dabei Preis, Angebot und Ambiente

Zu erst besuchten wir den Platzhirsch das Waterfront Hotel von dem wir bis dahin nur gutes gehört hatten was das Frühstück anbelangt. Mit 600 Peso nicht gerade günstig aber wir hatten ja auch Erwartungen. Was meinem Partner zu erst auf viel als wir im Restaurant saßen war die zwar wirklich saubere Decke aber ich glaube ich kenne keinen der beim Frühstück gerne auf Belüftungsrohre schaut. Auch wenn alles schön Schwarz angemalt war in unseren Augen ein Flop was das Ambiente anbelangte. Leider war auch die Auswahl des Frühstücks sehr eingeengt. Als Wurst und Käse Fanatiker hatte ich mir von dem angeblich besten Hotel in Cebu deutlich mehr erwartet. Käse aufschnitt fand ich gar keinen und an Wurst fanden wir nur eine Sorte eine Art Lachsschinken der auch ganz gut schmeckte. Die Würstchen die in fast allen Hotels dieser Welt angeboten werden waren im Waterfront dann auch leider ein Flop weil es Chorizzo Würste waren die vor Fett nur so triefen und mir den ganzen Tag Magenbeschwerden beschwert haben. Alles in Allem waren wir von dem Essen doch schon sehr enttäuscht.

Am nächsten Tag gingen wir nun ins Marco Polo schon in der Erwartung das es nur noch besser werden kann. Das wir alle 4 schon mal ab und zu uns das Abendbuffet im Marco Polo gönnen hatten wir auch hier eine gewissen Erwartung die alleine durch das Ambiente nur besser werden konnte weil man draußen am Pool sitzen kann. Beim Preis lag das Marco Polo mit 500 Peso etwas unter dem Preis vom Waterfront. Der zweite Tag fing also schon mal etwas besser an. Umso besser wurde es als wir an der Omelett Theke frischen Aufschnitt fanden. Unsere Frauen die sich normalerweise Über Pancit und weißen Reis stürzen waren ganz begeistert von dem Sushi Angebot was es auch immer im Abendbuffet gibt. Dazu fanden wir noch einige Leckereien wie Camembert und zwei weitere Käsesorten die wir ausgiebig testeten weil Käse ja nicht immer leicht zu bekommen ist. Dazu gab es leckere Würstchen, Omeletts und vieles andere mehr wie Joghurt und ähnliches.

Fazit: Wenn einer von uns nun ein Frühstücksbuffet empfehlen wird das immer das Marco Polo in Lahug sein. Gute Atmosphäre, leckeres Essen und ein verdammt gutes Preis Leistungs- Angebot

Sonntag, 14. Juni 2009

Schweinegrippe Warnstufe durch WHO auf Stufe 6 erhöht

Das was viele schone erwartet haben ist geschehen nachdem am 30.04.09 dieWHO die Alarmstufe 5 ausgerufen hatte wurde am Donnerstag der Weltweite Alarm ausgelöst der Stufe 6. Dieser wurde schon seit knapp 40 Jahren nicht mehr in Anspruch genommen aber die Zahlen die der WHO vorliegen waren wohl so erdrückend das sie keine andere Wahl mehr hatten als diese Warnstufe für den H1N1 Virus der mittlerweile auchMexikanische Grippe genannt wird.

Gleichzeitig wird mittlerweile weltweit an einem Impfstoff gegen das H1N1 Virus gearbeitet den man aber erst gegen Herbst erwartet. Die ersten Bakterienkulturen wurden wohl schon an erste Pharmaunternehmen weiter gegeben aber die Produktion wird wohl noch einige zeit auf sich warten lassen.

Zeitgleich wurde gestern vomDOH eine Schweinegrippe Meldung dementiert das es den ersten H1N1 Virus Toten in den Visayas gegeben haben soll. Dabei wurde dann auch vom DOH bekannt gegeben das die Schweinegrippe Erkrankungen mittlerweile auf 77 angestiegen sind.

Mittwoch, 10. Juni 2009

Muslimische Moro Rebellen legen Elektrizität von mehreren Städten lahm

Wie soeben in den Philippinen Nachrichten bekannt wurde haben die Moro Rebellen in den letzten Tagen mit einen Bombenanschlag auf Zwei Umschaltwerke der Elektrizitätswerke die selbigen zerstört. Fast zeitgleich wurden die beiden Elektrizität Türme in der Nähe der Städte "General Santos" und "President Quirino" angegriffen und zerstört. Dadurch wurde die Stromversorgung in diesen Städten zerstört aber der Wideraufbau hat schon begonnen und soll bis Donnerstag abgeschlossen sein.

Ausgelöst wurden die Aktuellen Spannungen in Mindanao durch den Unterschriften Stopp des Surpreme Court im letzten Jahr wo es um eine Unterschrift ging die eine teilweise Selbstkontrolle in einer Autonomen Region ging. Ich denke wir werden da in der Zukunft noch viel Blutvergießen erleben da die Armee mittlerweile Jagd auf die Mitglieder der Moro Rebellen macht. Wir können nur hoffen das sie der Streit nicht weiter ausbreitet

Ex Schauspielerin Angela Perez aus Haft entlassen

Die ehemalige philippinische Schauspielerin Angela Perez wurde von der Polizei entlassen. Sie begann am Freitag Fahrerflucht nachdem sie mit ihrem Wagen vier Personen angefahren hat. Zwei der opfer erlagen ihren Verletzungen.
Die Polizei teilte gegenüber Philippinen Nachrichten mit, das sich Frau Perez am Freitag abend um ca. 8:30 pm auf dem Weg zu ihrer Stadtwohnung befand, als sie den ersten Passanten anfuhr. Dieser befand sich auf dem Randstreifen. Nach diesem Zusammenstoss gelang der Wagen auf die andere Strassenseite und kollidierte dort mit einem Pedicab. Der Fahrer des Pedicab und der Fußgänger verstarben auf dem Weg zum Krankenhaus.
In den Unfall waren auch zwei Kinder, im Alter von 7 und 10 Jahren, verwickelt
diese wurden jedoch nur leich verletzt. Ein Alkoholtest ergab das
Angela Perez betrunken war im Moment des Unfalls. Im Auto selbst wurden mehrere Flaschen Brandy gefunden.
Den Familien der Opfer wird die ehemalige Schauspielerin Angela Perez vermutlich jeweils ca. 125.000 Peso (ca. 2000 €) zahlen müssen.

Montag, 8. Juni 2009

Vize Praesdient Manuel de Castro Jr. geniesst hohes Vertrauen in den Philippinen

Die Präsidentin der Philippinen, Gloria Arroyo, genießt kein hohes Vertrauen in ihrem Land. Nach einer Pulse Asia Umfrage wird Vize Präsdient Manuel de Castro Jr. am meisten vertraut. 46% der philippinischen Bevölkerung stehen Präsidentin Arroyo misstrauisch gegenüber. Dem gegenüber stehen 53% die die Leistung des Vizepräsidenten wertschätzen. Geringere öffentliche Anerkennung hat nur der Regierungssprecher Prospero Nograles Jr. zu beklagen. Nach Meinung der Philippinen Nachrichten macht Präsidentin Gloria Arroyo ihre Sache aber sehr gut.

Sonntag, 7. Juni 2009

Armee der Philippinen tötet 30 Moro Rebellen in Mindanao

Bei einem Einsatz der Philippinischen Armee gegen Moro Rebellen in Mindanao wurden 30 Rebellen getötet. Die Armee die einen Stützpunkt der Muslimischen Rebellen ausfindig gemacht hatte. Bei dem Angriff kam auch schwere Artillerie und Flugzeuge zum Einsatz. Der Kampfeinsatz der Armee gegen den Moro Bunker dauerte fast zwei Tage an und endete mit 30 Toten Rebellen die sich nicht ergeben wollten.

Immer wieder hören und lesen wir hier in den Philippinen von Kämpfen auf Mindanao die man glaube ich für eine Philippinen Reise nicht mehr unbedingt empfehlen kann. Jeder der eine Reise Nach den Philippinen plant sollte sich erst bei der Deutschen Behörde schlau machen wie der aktuelle Stand ist

Freitag, 5. Juni 2009

Razzia in Bar auf den Philippinen

Rund 58 Frauen, darunter 16 Minderjährige wurden vor einigen Tagen aus einer Bar in Cebu City gerettet. Die Razzia wurde auf Initiative einer schweizer Hilfsorganisation durchgeführt. Zur Verwunderung der Polizei und Retter wollten einige der Frauen jedoch nicht gerettet werden sondern aus freien Stücken wieder in der Bar arbeiten. Die Besitzer, ein Schweizer und ein Deutscher sitzen unterdessen in Untersuchungshaft und werden rund um die Uhr bewacht, da Selbstmordgefahr befürchtet wird. Die Frauen die nicht wieder zurück in die Bar wollen wird nun von der Hilfsorganisation geholfen. In Form von Bewerbungstraining und Schule wird ihnen geholfen einen besseren Job zu finden. Wir von den Philippinen Nachrichten unterstützen dieses Vorhaben ohne Einschränkungen.

Kirche greift in Philippinische Politik ein

Jeder hat es schon immer gewusst die Kirche ist auf den Philippinen nicht nur omnipräsent nein sie meint auch Mitsprache Recht zu haben. Nicht anders läst es sich erklären das bei der anstehenden Verfassungsänderung Partei ergriffen wird. Die Änderungen die durch einen Beschluss des Repräsentantenhauses eine zukünftige Einrichtung einer verfassungsgebenden Versammlung beschlossen. Die Mitglieder der Versammlung sollen aus Mitgliedern des Repräsentantenhaus und Senat bestehen.
Die Bischofskonferenz der Philippinen vertreten durch ihren Vorsitzenden Erzbischof Angel Lagdameo hofft nun das die Landesvertreter mit ihrer neuen Versammlung keinen Erfolg haben. Wahrscheinlich soll mit dem Aufruf zum Widerstand eine Verlängerung von Präsidentin Gloria Arroyo verhindert werden. Darf sich die Kirche wirklich in Staatsgeschäfte einmischen oder sollte sie sich nicht besser ihr soziales Engagement weiter ausbauen

Montag, 1. Juni 2009

Umweltschutz in den Philippinen mit Hilfe Süd Koreanischer Firmen

Ein ereignisreicher Tag für die Philippinen und ihren Kampf gegen die Globale Erwärmung. Zwei Süd Koreanische Unternehmen haben eine Art Vorvertrag unterzeichnet in dem sie sich zu einem Invest von 200 Millionen Dollar. Dabei investiert die Kepco (Korea Electric Power Co) mit 50 Millionen Dollar den kleineren Teil der Investitionen und die Kexim (Export Import Bank of Korea) die restlichen 150 Millionen Dollar.

Ein wichtiger Schritt in die Richtige Richtung Umweltschutz weg von Ölkraftwerken hin zu erneuerbaren Energien. Mit diesen Geldern hier sollen nur Windkraftwerke gebaut werden. Wie wichtig das Projekt der Präsidentin Gloria Arroyo ist zeigt das sie bei der Unterzeichnung zusammen mit dem Südkoreanischen Präsident in Korea anwesend war

Zusätzlich gibt es wohl jährlich 8000 neue Jobs in Korea für Philippinos die auch im Ausland arbeiten möchten. Für beide Länder ist dies mit Sicherheit wieder ein schritt der sie in die Richtige Richtung bringt und ihre Asiatische Freundschaft weiter bindet.

Sonntag, 31. Mai 2009

PDIC erhöht den Sicherungswert auf 500.000 Peso

Soeben sind wir über ein Philippinen Forum drauf aufmerksam geworden das die PDIC (Philippine Deposit insurance Corporation) ihre maximale Versicherungssumme auf 500.000 Peso Sicherungswert ab dem 1.06.09 erhöht hat. Dies bedeutet eine Erhöhung um satte 100 Prozent und deckt damit laut PDIC über 97 Prozent aller Einlagen ab. Durch den Republic Act Nummer 9576 wurde dies beschlossen und ist ab morgen Montag den 1.06.09 gültig.

Den originalen Text findet ihr hier

Nun können wir nun hoffen das die Schneeballsysteme nicht wieder zunehmen die letztes Jahr den Zusammenbruch einiger Banken in den Philippinen mit verursacht haben.

Samstag, 30. Mai 2009

Mann kidnapped 5 Jahre alten Jungen

Ein offenbar geistig zurück gebliebener Mann hat in Pangasinan einen 5 Jahre alten Jungen für mehr als 8 Stunden in seiner Gewalt gehabt. Gegeh neun Uhr morgens hat er den kleinen Jungen gekidnapped, teilte Michael Nicolas, Polizeichef der Pangasinan Provinz mit. Der Kidnapper, Narciso Mandapat, stellte gegenüber der Polizei keine Forderungen. Obwohl das Opfer mit einem Messer bedroht wurde blieb es unverletzt.

Freitag, 29. Mai 2009

150000 Arbeitsplaetze auf philippinischer Jobmesse zu vergeben

Mehr als 150.000 Arbeitsplätze in privaten Unternehmen und staatlichen Stellen werden auf der Jobmesse in Luneta angeboten teilt das Ministerium für Arbeit und Beschäftigung mit. Die Messe ist Teil der nationalen Feier des Landes zum 111. Unabhängigkeitstag am 12. Juni.
In diesem Jahr nehmen das erste mal auch staatliche Unternehmen und vom Staat Philippinen unterstütze Firmen an der Messe teil. Insgesamt beteiligen sich rund 950 Unternehmen an der Jobmesse in Luneta. Neben dem Stellenangeboten in den Philippinen können sich die Arbeitssuchenden auch für 75.000 Stellen im Ausland bewerben. Auch ohne Studium soll es in diesem Jahr möglich sein einen guten Job auf der Messe zu bekommen.

Rezession in den Philippinen

Als wenn wir es nicht alle erwartet haben. Nun ist es wirklich eingetreten die Rezession ist auch in den Philippinen angekommen. Das Wirtschaftswachstum lag im ersten Quartal 2009 bei nur 0,4% was dem schlechtesten Stand der letzten 20 Jahre entspricht. Diese Zahlen wurden vom Ministerium für Nationale Statistik am Donnerstag bekannt gegeben.

Interessant wäre nun zu wissen ob die Philippinen nun ihre Druckerpressen anwerfen und mehr Geld auf den Markt werfen was zwar einer Entwertung des Pesos fördern würde aber gleichzeitig die Produkte der Philippinen wieder Konkurrenzfähiger werden ließe. Falls dem So ist können sie alle Philippinen Reisende und Expats freuen dann gibt es bald ev. wieder Peso / Euro Wechselkurse von 1:70 und besser wenn wir Glück haben.

Donnerstag, 28. Mai 2009

Arroyo sichert Wahlen fuer 2010 zu

Die philippinischen Wahlen im Mai 2010 werden wahrscheinlich von der fusionierten Lakas-Kampi-CMD (Christen Muslime Demokraten) dominiert. Gleichzeitig gab Präsidentin Arroyo ihrem Wunsch Ausdruck die Koalition hinter der Partei zu einigen und zu stärken. Dies ist die beste Garantie für einen Erfolg im Jahr 2010, sagt Gloria Arroyo in einem Interview mit den philippinischen Nachrichten. Sie ist gestärkt aus den Fusionsgesprächen gegangen und steht weiterhin selbstbewusst an der Spitze der Repubilk Philippinen. Durch die Fusion verfügt die neue Partei nun über eine Menge Präsidentschaftskandidaten. Zwei davon sind Vizepräsident Noli de Castro und Verteidigungsminister Gilberto Teodoro.

Das DOH bestätigt 4 weitere Fälle der Mexikanischen Grippe

Das Philippinische Gesundheitsministerium DOH (Department of Health) hat am 27.5 4 weitere Fälle der Schweinegrippe bestätigt. Damit sind es in den Philippinen nun insgesamt 6 Fälle von bestätigten H1N1 Erkrankungen. 2 der neuen Erkrankungen dürften auf Reisen aus anderen Ländern resultieren. Ein Kleinkind (1Jahr alt) kam erst frisch aus den USA und ein weiterer junger Mann von 13 Jahren kam frisch aus Hong Kong.

Alle vier erkrankten Patienten befinden sich nun in Philippinischen Krankenhäusern wo sie in Quarantäne beobachtet werden. Die beiden ersten Fälle von vor über einer Woche sind mittlerweile auf dem Weg der Besserung und brauchen nur noch abschließende Test damit sie das Krankenhaus wieder verlassen dürfen. Weiter schreibt das DOH das noch kein Grund zur Sorge besteht weil sie die Krankheit noch nicht flächenmäßig ausgebreitet hat

Mittwoch, 27. Mai 2009

Das Schulsystem der Philippinen braucht eure Hilfe

Wie auch viele andere sponsern auch wir einigen Kindern die Schulgebühr. Leider ist das Schulsystem hier noch nicht so ausgebildet wie in andern Ländern wo es eine Schulpflicht bis ins 18 Lebensjahr gibt. Auf den Philippinen gibt es nur eine allgemeine Schulpflicht bis zur 6ten Klasse der so genannten "Elemantary School" Diese 6 Klassen kann man wohl getrost mit der Grundschule in Deutschland vergleichen auch wenn der Bildungslevel nicht auf dem gleichen Stand sein dürfte. Danach gibt es eine "Highschool" die als Fortbildende Schule leider nur auf freiwilliger Basis die jungen Menschen auf das "Collage" vorbereiten soll. Das Collage ist so eine Berufsschule bei der die jungen Leute auf verschiedene Berufe vorbereitet werden. Auch dieses System ist wieder auf freiwilliger Basis ist aber leider unabdingbar für einen einigermaßen bezahlten Job.

Wir die Ausländer die hier vor Ort leben und unseren Lebensmittelpunkt hier her verlegt haben sollten schon fast eine moralische Verpflichtung haben sich eine oder mehrere Schulpatenschaften zu zu legen. Diese kosten nicht mal viel Geld Schulgeld ist ca. mit 300-500 Peso zu veranschlagen sowie einige Zusatzausgaben wie Schulkleidung und Projekte die noch mal kleine Nebenkosten beinhalten. Eine Zweckgebundene Spende in eurem Umfeld von grob 1000-1200 Peso damit ein Kind ein Jahr zur Schule gehen kann sollte jeder erübrigen können. Wir wollen hier ganz bewusst nicht als Spenden Sammler auftreten damit jeder sich ein wenig selber mit der Materie aus einander setzen muss. So wird jeder erkennen was man mit wenig Geld erreichen kann. Und die Zukunft der Philippinen liegt in ihren Kindern. Die Schule starte am 1.6 wieder und gerade im Augenblick fällt es wieder ganz besonders auf das Schulgelder überall fehlen.

Dienstag, 26. Mai 2009

Dante Mendoza zum besten Regisseur in Cannes gewählt

Der philippinsche Filmemacher Dante Mendoza wurde zum Regisseur des Jahres gewählt. Bei den Filmfestspielen in Cannes wurde ihm diese Ehre zu Teil, für seinen Film "Kinatay". Hinter ihm durften sich Grössen der internationalen Filmszene einreihen unter ihnen Ang Lee, Pedro Almodovar, Jane Campion und Quentin Tarantino.
Dante Mendoza erklärte den philippinischen Nachrichten das er sehr froh und stolz über diese Auszeichnung ist. Er ist der erste Filipino der sich Regisseur des Jahres nennen darf. Eine grosse Ehre für die gesamten Philippinen.
Die Philippinen Nachrichten gratulieren Dante Mendoza zu seinem Meisterwerk.

Jackpot in den Philippinen auf 165 Millionen Peso gestiegen

Bei der letzten Ziehung ist in den Philippinen der Lotto Jackpot nicht geknackt worden. Nun steht er bei 165 Millionen Peso, umgerechnet sind das 2,5 Millionen Euro ein Betrag also über den man sich nicht nur auf den Philippinen freuen würde.
Den höchsten Lottogewinn auf den Philippinen wurde im Februar durch zwei Spieler aus Caloocan und Pasig geknackt. Stolze 347 Millionen Peso durften sich die beiden damals teilen.

Sonntag, 24. Mai 2009

Zweitere Fall von Mexikanische Grippe in den Philippinen

Wie soeben von verschiedenen Online Nachrichten Seiten gemeldet wird gibt es einen zweiten Fall von Mexikanischer Grippe oder auch Schweinegrippe genannt. Da auch in Taiwan 2 Reisende aus den Philippinen Positiv auf den H1N1 Virus getestet wurden können wir wohl alle davon ausgehen das es da noch mehr Fälle in absehbarer Zeit geben wird. Diesmal wurde eine 50 Jährige Filipina die erst am 20. Mai aus den Staaten zurück kam positiv auf den Virus getestet. Mittlerweile wird fieberhaft nach allen Kontaktpersonen der letzten Tage gesucht. Das DOH erklärt das es die Situation noch voll im Griff hat.

Mittlerweile gibt es wohl Überlegungen die Schule die ihren regulären Start normal um den 1 Juni hätte zu verschieben um eine Ausbreitung über die Schulen zu verhindern. Diese Nachricht
gab es wohl in den Fernseh Nachrichten nur leider fand ich keine Online Bestätigung dazu. Sobald dazu etwas bekannt wird werden wir dies hier verbreiten

Motor Fähre gesunken zwischen Bantangas und Puerto Galera

Bei einem Fährunglück sind gestern über 12 Menschen gestorben. Die Fähre die von Batangas (ca. 140 Km südlich von Manila) Urlaubs Reisende und Einheimische nach Puerto Galera bringen sollte verunglückte nachdem einer der Ausleger brach und das Boot dadurch seinen Stabilität verlor. Unter den bisher bestätigten 12 Toten befinden sich 3 Philippinische Kinder zwischen 2 und 3 Jahren sowie ein Japanischer Tourist "Hosotani Shoji" der seinen Tauch Urlaub in Puerto Galera verbringen wollte.

Wie von der Polizei erklärt wurde sind mittlerweile 57 Überlebende des Fährunglücks gerettet worden die teilweise noch in Behandlung sind. Wir möchten hiermit den betroffenen Philippinischen Familien und den Angehörigen des Japaners Hosotani Shoji unser Beileid verkünden.

Samstag, 23. Mai 2009

San Miguel kauft 49 Prozent von Liberty Telecom

Philippinen-San Miguel hat den Kauf einer 49 prozentigen Beteiligung an der Liberty Telecom Holding angekündigt. Am Freitag verkündete ein Sprecher von San Miguel, über die philippinische Börse, das die Beteiligung vom Vorstand genehmigt wurde. Man erhofft sich dadurch einen guten Einstieg in das lukrative aber hart umkämpfe Telekommunikations Geschäft. San Miguel ist sehr an Liberty Telecom interessiert, wegen der nicht genutzten Frequenzen der Tochtergesellschaft Liberty Rundfunk und einer möglichen Partnerschaft mit Qtel im drahtloses Breitband-, Mobilfunk- und mobilen Breitband Geschäft auf den Philippinen. Qtel, Qatar Telecom, hält 27,12 % an Liberty Telecom über ihre Tochtergesellschaft Wi-Tribe Asia Ltd.
San Miguel Aktionären wurde ein Angebot unterbreitet nach dem sie ihre Aktien in Vorzugsaktien zum Nennwert von je 5 Peso umtauschen können. Vorzugsaktien werden bei der Ausgabe von Dividenden bevorzugt aber sie besitzen keine Stimmrechte.
Wir von den Philippinen Nachrichten sind gespannt ob und wie ein Konzern wie San Miguel den philippinschen Telefonmarkt beeinflussen kann.

Nun doch der erste Fall von Schweinegrippe in den Philippinen

Nun ist es doch noch passiert die Philippinen haben ihren ersten Fall von Schweinegrippe die ja mittlerweile in "Mexikanische Grippe" umbenannt worden ist. Wir von den Philippinen Nachrichten bleiben aber lieber bei der Formulierung Schweinegrippe. Nachdem wir den ersten Schweinegrippen Fall frühzeitig am 29.04. gemeldet hatten "Schweinegrippe auf den Philippinen" scheint es sich diesmal nicht nur um eine Fehlmeldung zu handeln.
International wird seit gestern von einem 10 jährigen Mädchen in Manila berichtet was sich mit dem H1N1 Virus angesteckt hat. Das junge Mädchen das erst Anfang der Woche von einer Nord Amerikareise zurück kehrte hat sich wahrscheinlich in den USA oder in Kanada angesteckt.

Mittlerweile scheinen die Philippinen gut gegen die Schweinegrippe gerüstet zu sein. An allen internationalen Flughäfen stehen bei den Anreisenden mittlerweile Wärmebildkameras zur Erkennung von erhöhten Temperaturen. Auf diese Weise sollen an Grippe erkrankte frühzeitig aussortiert und überprüft werden. So wurden alleine in Cebu mittlerweile über 50 Passagiere auf das H1N1 Virus überprüft.

Auch wenn wir nicht alle Nachrichten filtern können so haben wir den diversen Presse Meldungen entnommen das die einzelnen Regionen der Philippinen sich mittlerweile ausreichend auf die Seuche "Mexikanische Grippe" vorbereiten konnten.

Bis heute fanden wir keine Internationalen Warnungen zu einer Philippinen Reise. Wer also eine Reise auf eine der Schönen Philippinen Inseln geplant hat sollte sich davon auch noch nicht verschrecken lassen.

Wir hoffen dem jungen Mädchen geht es gut und wünschen ihr von hier aus alles gute und vor allem schnelle Genesung.

Freitag, 22. Mai 2009

Philippinen kein Ort für Investitionen?

Die Philippinen werden niemals ein Ort für erhebliche Investitionen werden solange die Regeln hierfür immer wieder geändert werden.
In Manila etwa ist sich Mayor Alfredo Lim nicht sicher ob er für oder gegen die Verlegung eines Öl-Depots, vor der Küste von Pandacan, stimmen soll. Dies nachdem der Oberste Gerichtshof ein lokales Gesetz aus der Zeit vor Lim bestätigte. Es dürfte also kein Problem sein für Mayor Lim eine Entscheidung zu treffen, er muss sich nur an das Gesetz halten. Der Grund für die Verzögerung ist eine strittige Auslegung des Urteils. Es ist also möglich das die Öl-Depots vor Pandacan bestehen bleiben sollte die Stadt die ursprüngliche Verordnung ändern. Mayor Lim gerät nun auch unter Druck von lokalen Gruppen, wie z.b. der katolischen Kirche. Manilas Erzbischof Kardninal Gaudencio Rosales ist entschieden gegen ein Verbleib der Depots.

Die philippinische Regierung, rund um Präsidentin Arroyo, ist sehr besorgt aufgrund der bestehenden Debatte. Nach Aussage eines Sprechers der Regierung ist man besonders besorgt um die Probleme der ausländischen Investoren. Nach Meinung von Philippinen Nachrichten ist die Regierung an dieser Stelle zurecht besorgt. Es ist mehr oder weniger unerheblich wie sich Mayor Lim entscheidet, da seine Entscheidung jederzeit von der Stadtverwaltung überstimmt und geändert werden kann. Eine sichere Grundlage für Investitionen kann man so nicht schaffen. Und das diese Investitionen wichtig wären für die Philippinen darüber gibt es vermutlich keine zwei Meinungen.

Ein Vorstandsmitglied von Unilever, der mehrere Jahre in einer grossen Fabrik in Paco angestellt war, hat die Möglichkeit bemerkt das Unilever sich nicht nur aus Manila sondern auch aus den gesamten Philippinen zurück ziehen könnte. Zugunsten eines Landes in dem es einfacher ist Geschäfte zu machen. Die Steuereinnahmen aus diesen Geschäften würden dann natürlich auch in die Taschen andere Staaten fließen. Wenn die grossen Unternehmen beginnen sich aus dem Land zu verabschieden, verabschieden sich gleichzeitig auch sehr viele Arbeitsplätze und Steuereinnahmen der Regierung. Die Regierung der Philippinen scheint diese Gefahr aber nicht zu interessieren, ansonsten hätte man schon längst Grundlagen geschaffen die das Land attraktiver für ausländische Investoren und weniger anfällig für die Launen der Verwaltung und der Justiz.

Philippinen Seebeben vor Mindanao

Wie heute aus den Philippinischen Nachrichten zu entnehmen war gab es gestern Mittag Philippinischer Zeit 13:53 ein Seebeben vor der östlichen Küste von Mindanao. Das Seebeben hatte eine Stärke von 5,7 M und entstand in ca. 55 Kilometer Tiefe. Diese Gegend im Osten von Mindanao ist aus natürlicher Sicht sehr stark von Seebeben betroffen ist. Bis her sind keine Tsunami Wellen bekannt. Genauso wie keine Schäden aus Mindanao bekannt geworden sind.

Donnerstag, 21. Mai 2009

Katrina Halili und das Sexvideo

Auf den gesamten Philippinen ist es in aller Munde. Das Sexvideo mit Katrina Halili. Die Schauspielerin findet sich mitten in einem riesigen Sexskandal wieder. Heute war sie nun vor dem philippinischen Senat um für Symptahie für sich zu werben und um Hilfe zu bitten. Ohne ihr Wissen wurde ein privates Sexvideo von gedreht und dieses ist nun im Internet und bei diversen Strassenhändlern zu bekommen.
Nach ihrem emotionalen Auftritt vor dem philippinischen Senat machte sich Katrina Halili auf den Weg zur NBI (National Bureau of Investigation). Vermutlich wurde das Sexvideo mit Katrina Halili von Hayden Kho ins Internet gestellt. Dieser wurde auch bereits von der Schauspielerin angezeigt. Hayden Kho wird sich mit der Abteilung für Gewalt gegen Frauen und Kinder auseinander setzen müssen. Katrina Halili befindet sich in psychatrischer Behandlung, da sie einen emotionalen Schock erlitten hat. Sie leidet unter Deppresionen und traut sich nach dem Sexskandal nicht mehr aus dem Haus.
Die Philippinen wollen hart gegen die Verbreitung des Sexvideos vorgehen. Besonders da wir uns hier im einzigen katholischen Land der Region befinden, so die Aussage eines Senatsmitgliedes.

Dienstag, 19. Mai 2009

Regierung der Philippinen sorgt sich um Fischbestand in Manila

Da der letzte Taifun rund um Manila schwere Schäden an den Fischkäfigen der örtlichen Fischer und Fischerreigesellschaften verursacht hat, hat die Regierung der Philippinen nun 25 Millionen Peso für die Sanierung der Käfige rund um Pangasinan und La Union ausgegeben. Der Landwirtschaftsminister will die Mittel schnell ausgeben um die Käfige wieder zu reparieren. Sollte dies zu lange dauern könnte Manila ein ernsthaftes Problem bekommen, da zu wenig Fisch für die Bevölkerung vorhanden ist. Experten schätzen die Verluste auf rund 6000 Millionen Tonnen Fisch, dies sind 3,7 Prozent der jährlichen Produktion.

Montag, 18. Mai 2009

OECD nimmt Philippinen von der Steuer Blackliste

Ein Resultat des G20 Staaten Treffens in London war das einige Länder wie Costa Rica, Malaysia, Uruguay und leider auch die Philippinen auf die Blacklist für Steueroasen kamen. Hintergrund dürfte die mangelnde Kommunikation der Philippinischen Behörden mit der OECD (Organization of Economic Cooperation and Development) sein und nicht der das die Philippinen eine Steueroase ist. Kein Vernünftig denkender Mensch würde hier Gelder im großen Stile waschen geschweige den in Sicherheit bringen. Das liegt schon allein da dran das die Staatliche Einlagen Garantie nur bei 250.000 Peso liegt

Wie nun heute aus der Philippinen Presse zu vernehmen war wurden die Philippinen von dieser Liste entfernt und gelten nun nicht mehr als Steueroase. Zumindest ist dies einer Aussagen von Finanzamt Sekretär Margarito Teves zu entnehmen.

Dazu mussten die Philippinen wohl ihr Einverständnis geben bei der Internationalen Suche nach Steuersündern zu helfen. Hauptsächlich ging es hier wohl um den Informationsaustausch der wohl auch von der OECD vorab bemängelt wurde. Auf jeden Fall können wir alle wieder froh sein das die Philippinen nicht mehr auf der Bösenliste stehen.

Höhlen Tourismus bei Samar

Wenn Du Dich in einer dunklen Höhle verläufst, wenn Deine Lampe schließlich ausgeht und sich Panik breit macht wirst Du erst alle Heiligen im Himmel anflehen und Dich danach direkt an Gott wenden, mit den berühmten Worten "Es werde Licht."
Kein Essen oder Wasser, sondern Licht ist das wichtigste bei einer Höhlenexpedition. Im Gegensatz zu anderen Abenteuern, die man als Urlauber hier auf den Philippinen erleben kann.

Für mehrere Jahre wurden die Basey`s Sohoton Höhlen von Touristen, Hobbyforschern und Schatzsuchern besucht. Die Sohoton Höhlen sind Teil eines 840 Hektar grossen Nationalpark der 1930 eröffnet wurde. Normalerweise lässt man sich nach einer Höhlentour von einheimischen Bootsführern zurück bringen, nimmt sein Abendessen ein während man sich über das erlebte unterhält und versucht vor Einbruch der Nacht zurück in der Stadt zu sein. Seit letzter Woche nun werden Spezialtouren angeboten, mit einigen Extras wie einem Essen während der Tour, ausgebildeten Führern und Übernachtungsmöglichkeiten. Im Fall der Fälle ist natürlich auch für Erste-Hilfe gesorgt, versichert das Tourismus Büro der Gegend.

Es wurden zwei Organisationen gegründet. Die eine ist für die Höhlenwanderungen zuständig und die zweite organisiert die Bootstouren. Mehr als die Hälfte der Mitglieder sind Frauen, die meisten von ihnen haben bislang keinerlei Geschäft betrieben. Das Leben auf den Philippinen ändert sich und aus philippinischen Bauern werden Geschäftsleute. Höhlen Tourismus ist noch sehr neu auf den Philippinen aber er dürfte eine grosse Zukunft haben.

Sonntag, 17. Mai 2009

Schwerer Regen für Mindanao, Visayas und Bicol vorhergesagt

Das staatliche Wetterbüro der Philippinen sagt das ein Tiefdruckgebiet in Richtung Süd Mindanao und zu Teilen von Bicol sowie den Visayas unterwegs ist. Es ist möglich das durch dieses Unwetter Flüsse in Mindanao über die Ufer treten und Strassen überflutet werden. Urlauber in den Visayas müssen sich nur auf einen Tag schlechtes Wetter mit starkem Regen einstellen. Aber gegen etwas Abkühlung von oben haben die wenigstens Reisenden auf den Philippinen etwas einzuwenden, da hier ja sonst immer schönstes Wetter herrscht.

Philippinische MILF Rebellen im Streit mit Muslimischer Guerilla Gruppe

Bei einem Plünderungs-Überfall am Freitag der MILF (Moro Islamic Liberation Front) auf ein kleines Dorf im Süden der Philippinen wurden 20 Geiseln genommen welche als Menschliche Schutzschild gegenüber dem Militär dienten.

Die Philippinische Armee war mit ihrer 6 ten Infanterie Division vor Ort durfte aber nicht eingreifen solange Zivilisten als Menschliche Schutzschilde fest gehalten werden. Die ca 50 Milf Rebellen plünderten in diesem Zusammenhang mehrere SariSari Stores, stahlen Tiere und brannten 4 Häuser im Barangay Basak nieder.

Alle 20 Zivilisten waren am Samstag knapp 10 Stunden nach Geiselnahme wieder auf freiem Fuß. Wahrscheinlich wusste die Rebellen darum das das Militär nicht schießen darf so lange Geiseln in Gefahr sind.

Ein Sprecher der MILF Gruppe Eid Kabulu bestätigte später das die Räuber Mitglieder der Milf Gruppierung sind aber das es sich bei der ganzen Aktion um eine Streitigkeit mit einer rivalisierenden Muslimischer Guerilla Gruppe handelte.

Samstag, 16. Mai 2009

Kameras auf den Mactan Bruecken

Die Mactan Brücken kennt jeder Urlauber der über Cebu City in die Philippinen einreist. Eine Firma aus Manila hat seit Anfang Februar 10 Kameras auf den den beiden Mactan Brücken installiert, diese haben nun ihren Betrieb aufgenommen. NEDA 7 Director Marlene Rodriguez sagt das alles ohne Probleme funktioniert. Die gesamte Installation hat 1,9 Millionen Peso gekostet. In Auftrag gegeben hat dies Cebus Governeurin Gwendolyn Garcia. Es darf davon ausgegangen werden das die Fahrten vom Mactan Flughafen nach Cebu City nun sicherer werden, egal ob für Einheimische oder Urlauber die sich die Philippinen als Reiseziel ausgesucht haben.

Philippinische Mutter allein gelassen

Wie wir soeben über das Philippinen Forum erfahren haben gibt es einer Philippinische Mutter die nun schon seit über 4 Woche auf eine Familien Zusammenführung wartet.

Ihr Mann war in Heilbronn an einem Herzversagen gestorben während die Mutter in Manila noch einen Weiterbildungskurs zur Altenpflegerin machte um ihre Jobchancen für Deutschland zu verbessern. Und nun schaffen es Deutsche Beamten das 13 Jährige Kind 4 Wochen lang bei einer Pflegefamilie unter zu bringen weil Originalpapiere fehlen. Ein Kind das gerade seinen Vater verloren hat bekommt in einer seiner schwersten Stunden nicht mal seine Mutter zur Seite. Geschweige den das die Frau bei der Beerdigung ihres Mannes hätte beiwohnen dürfen.

Warum gibt es den Deutschen Amstuben oder zumindest in der Botschaft in Manila für solche Situationen einen Mitarbeiter der das ganze mit Menschlichkeit bearbeitet anstatt nach Originaldokumenten wie Sterbeurkunden zu fragen.

Wir von den Philippinen Nachrichten hoffen nur das die Philippinische Mutter nun schnell zu ihrem Sohn darf damit wenigstens der Rest der Familie zusammen trauern darf und wünschen den beiden viel Glück für die Zukunft auch wenn wir der Meinung sind das das Leben auf den Philippinen gesünder und angenehmer ist.

Freitag, 15. Mai 2009

Ex Gouverneur Andal Ampatuan entgeht Attentat in den Philippinen

Am Freitag verpasste einen Bombenexplosion in Sharif Aguak knapp das Auto des Ex-Gouverneurs Andal Ampatuan. Bei dem Anschlag wurden eine Person getötet und drei weitere verletzt. Die Explosion auf den Philippinen fand um 8.30 Uhr am morgen statt. Unser Beileid geht an dieser Stelle an die Familie des philippinischen Bodyguards, Tony Bangkuran, der dem Anschlag zum Opfer fiel. Da der Gouverneur regelmäßig den Weg zu seiner Farm fährt ist es nicht verwunderlich das der Anschlag dort verübt wurde. Da sein Konvoi aber sehr schnell unterwegs gewesen ist, hat er überlebt. Dies war insgesamt der 6. Anschlag auf den Ex-Gouverneur von Maguindanao seit 1998. Er ist bekannt als Erzfeind der Moro Islamic Liberation Front. Das Gebiet von Sharif Aguak liegt in der Provinz Maguindanao und ist sehr hügelig und zerklüftet. Somit gehört es nicht zu den grossen Reisezielen hier auf den Philippinen. Wir bekommen immer wieder Anfragen von besorgten Reisenden und möchten dies nun als Hinweis verstanden wissen das die Philippinen ein durchaus sicheres Land ist.

Dienstag, 12. Mai 2009

Philippinische Städte wie Cebu planen die Abschaffung der Plastiktüten

Wie heute in den Nachrichten zu vernehmen war hat die Stadt Cebu vor die Plastiktüten zu verbannen. Ein Vorhaben das wir von den Philippinen Nachrichten natürlich deutlich Unterstützen. Die Umweltverschmutzung durch Plastik ist permanent an vielen Stellen zu sehen so das dieses Umweltschutz Vorhaben hoffentlich auch durch gesetzt wird.

Ursache der aktuellen Diskussionen ist die immer größere Verschmutzung der Philippinen und ihrer Gewässer mit Styropor und alten Plastiktüten die allgegenwärtig ist. Tragetaschen aus Naturmaterialien werden fast gar nicht mehr angeboten zumindest habe ich die letzten Jahre nicht einmal auch nur das Angebot dazu bekommen. Nicht mal in den großen Einkaufszentren wie SM Oder Ayala bekommt man Papier oder Jute Tüten beim Einkauf angeboten.


Treffen wird diese Regel in erster Linie die Philippinischen Bürger die über ein nicht so gutes Einkommen verfügen da die Gebühr für Die Ersatztüten aus Naturmaterialen zwischen 5 und 15 Philippinischen Peso kosten wird. Die erste Anhörung findet morgen in Cebu dazu statt und wir alle könne nur hoffen das in der öffentlichen Anhörung morgen die richtigen Entscheidungen getroffen werden.

Montag, 11. Mai 2009

Präsidentin der Philippinen nimmt an Umwelttreffen teil

Die Präsidentin der Philippinen, Gloria Arroyo, nimmt in dieser Woche an einem Treffen des Coral-Triangle-Gipfels in Indonesien teil. Sie trifft sich dort mit den Staatschef von sechs weiteren Ländern. Bei dem Treffen werden Massnahmen zur Erhaltung und dem Schutz des Meeres und im besonderen gefährdeter Korallenriffe besprochen. Die Philippinen beheimaten mit Papua-Neuguinea, Indonesion, Oststimor, Malaysia und den Salomonen mehr als ein Drittel der weltweiten Korallenriffe. Die Gesamtfläche beträgt 6,5 Millionen Quadratkilometer. Die Coral-Triangle-Initiative (CTI) begann ihr Programm im Jahr 2007 mit der Schaffung eines Netzes von Schutzgebieten an sorgfältig ausgewählten Standorten. Dort wird seitdem die Nutzung der natürlichen Ressourcen geregelt um den Schutz der Unterwassenarten zu gewähren.

Wechselkurs Euro zum Philippinischen Peso

In den letzten drei Jahren habe ich immer wieder Geschichten gehört wo Philippinen Reisende beim Wechselkurs so richtig Verlust gemacht haben. Mein Tipp ist sucht euch einen Ausländer der schon etwas länger in den Philippinen lebt und sich auskennt. (am einfachsten findet man diese in Einkaufszentren wo sie oftmals einfach nur rum sitzen und Kaffee trinken) Fragt diese wo sie ihr Geld wechseln. In den Shopping Malls die Geldwechsler haben meist bis zu zwei drei Philippinische Peso zum Euro schlechteren Wechselkurs weil sie horrende Mieten zahlen müssen. Für Reisende in die Visayas die über Cebu kommen kann ich nur den folgenden Moneychanger
empfehlen.

Alco Credit
Raintree Mall nähe Robinson
Tel 032 / 2544404

Erfragt einfach mal dem Aktuellen Wechselkurs und ihr werdet euch wundern was für Unterscheide es beim Geld wechseln geben kann

Und bedenkt beim Geldwechseln immer wie viel Geld ihr aus Philippinischer Sicht bei euch habt. Protzt nicht mit dem Geld rum den Armut und Hunger kann auch aus einem ehrlichen Bürger schnell einen Dieb werden lassen. Bei den meisten Moneychangern steht ein Wachmann an der Tür. Fragt ihn um ein Taxi wenn ihr euch unsicher fühlt die helfen meist gerne.

Sonntag, 10. Mai 2009

Ab Juni geben Taxis auf den Philippinen Rechnungen aus

Philippinische Taxifahrer müssen ab Juni ihren Fahrgästen eine Rechnung ausstellen, zum Zwecke der Steuereintreibung. Die Besitzer der Taxisunternehmen sind darüber alles andere als glücklich, da sie die Kosten für die Spezialgeräte tragen müssen. Die Anschaffungskosten von 12.000 PHP ist ein wunder Punkt für die Taxiunternehmer auf den Philippinen. Die Geräte sind in speziellen Firmen auf den Philippinen zu bekommen.
Der Grund für diese Einrichtung ist der BIR (Bureau of Internal Revenue) eine genaue Statistik über die Einnahmen und die zu bezahlenen Steuern zu erhalten. Nebenbei erhält der Fahrgast Daten über seine Taxifahrt, die Kosten, Taxinummer, Name des Fahrers sowie der zu zahlenden Summe. In Manila erhalten Fahrgäste schon länger solche Ausschnitte.
Um den Taxiunternehmen der Philippinen entgegen zu kommen wurde eine spezielle Regelung vorgenommen. Im Monat Juni müssen alle Taxis mit der Endnummer 1 und 6 ausgerüstet werden, im Juli mit der Endnummer 2 und 7, im August 3 und 8, im September 4 und 9 und im Oktober mit der Endnummer 0. Sollten die Anweisungen ignoriert werden riskieren die Taxiunternehmen in Cebu Geldstrafen, diese steigern sich von 1.000 PHP über 3.000 PHP bis hin zum Lizenzentzug.

Samstag, 9. Mai 2009

Philippinen Geisel ruft Familie an

Gestern berichteten wir von der Stürmung des Abu Sayyaf Camps. Heute können wir ein Lebenszeichen der Geisel, Eugenio Vagni, vermelden. Nach fast 4 Monaten Gefangenschaft sprach Eugenio Vagni am Freitag per Telefon mit seiner Frau. Anastasie Isyuk, vom internationalen Komitees des Roten Kreuz in Manila gab dies bekannt. Einzelheiten des Gesprächs sind nicht bekannt.
Eugenio Vagni wurde am 15.Januar während einer Inspektion eines Wasser-Hygiene-Projekt in einem Gefängnis in Jolo entführt. Zusammen mit Kollegen des Roten Kreuzes, Andreas Notter aus der Schweiz und Mary Jean Lacaba aus den Philippinen. Mary Jean Lacaba wurde am 2. April befreit und Andreas Notter zwei Wolchen später. Es wird viel unternommen um auch Eugenio Vagni eine sichere und bedingslose Freilassung zu ermöglichen. Seine Sicherheit ist dabei von grösster Bedeutung. In der Zwischenzeit wachsen die Sorgen um seine Gesundheit im philippinischen Dschungel. Der 62 jähre leidet unter Bluthochdruck und benötigt eine Operation

Auf die Philippinen reisen

Nachdem wir nun mehrmals darauf angeschrieben wurden ob es den auf den Philippinen sicher sei wenn man einen Philippinen Urlaub bucht wollen wir uns es nicht nehmen lassen und euch hier etwas zu dem Thema Philippinen reisen berichten.

Grundsätzlich hört man in Deutschland ja nur die schlechten Nachrichten über die Philippinen wie Taifun fordert xx Leben oder Erdbeben erschüttert die Stadt xx in den Philippinen. Dazu kommen politische Unruhen im Süden der Philippinen wo verschiedene Gruppierungen hin und wieder Ausländer kidnappen um ein Lösegeld zu erpressen.

Diese Nachrichten entsprechen alle der Wahrheit aber sie sind natürlich nur die Spitze von Millionen Philippinischer Nachrichten die das tägliche Leben hier wieder spiegeln. Sie erzählen nicht die Geschichten von traumhaften schönen Stränden, den netten Menschen oder dem noch gesunden Essen weil es meist ohne Chemie hergestellt wurde (zumindest wenn man es nicht in der Großstadt gekauft hat). Sie berichten nicht über günstige Strandhotels oder einsamen Stränden wie man sie nur von malerischen Postkarten her kennt.

Die meisten die eine Philippinen Reise hinter sich haben können meist nicht genug bekommen. Ich habe nun in meinen 3 Jahren Aufenthalt hier sehr viele Deutsche kennen gelernt die nun jährlich hier ihren Urlaub verbringen. Von jungen Paaren mit Kindern bis zu Rentnern die hier überwintern wegen dem gesunden Klima gibt es genügend Beispiele an Menschen die sich hier wohl fühlen. Was ich bis heute noch nicht gefunden habe ist ein Deutscher der hier unglücklich wieder abgereist ist weil es ihm nicht gefallen hat.

Vergleich man die Kosten einer Philippinen Reise so schneidet zwar die Anreise deutlich teurer ab. Ein Flugticket mit Quartar Airlines kostet im Augenblick zb grob 700 Euro aber wenn man dann die geringen Kosten des Aufenthaltes rechnet so schneiden die Philippinen meist deutlich günstiger ab als die meisten anderen Europäischen Länder wenn man mehr als 2 Wochen bleibt.

Freitag, 8. Mai 2009

Philippinische Polizei stürmt Abu Sayyaf Camp

Verzweifelt sucht die Philippinische Polizei noch immer nach dem Entführten Italiener Eugenio Vagni einem Rot Kreuz Mitarbeiter der Mitte Januar vermutlich von den Rebellen der Abu Sayyaf Gruppe verschleppt wurde. Der Kranke Rotkreuz Mitarbeiter Eugenio Vagni ist der einzige der drei entführten der bis heute noch nicht wieder frei ist.

Gestern nun hat die Philippinische Polizei versucht ein Rebbellencamp auf der Insel Jolo zu stürmen. Dabei haben die Rebellen der Abu Sayyaf Gruppe das Feuer eröffnet. bei dem folgenden Schusswechsel starben insgesamt 8 Menschen. 4 Polizisten denen wir hier unser Beileid ausdrücken und 4 Rebellen der Abu Sayyaf erlagen bei dem Schusswechsel. Leider fanden sie keine Spuren von dem erkrankten Italiener.

Immer wieder kommt es im muslimischen Süden der Philippinen zu Geiselnahmen die zwar meist unblutig mit Lösegeld enden aber jeder der seinen Urlaub weiter Südlich als den Visayas plant sollte sich mit diesem Problem auf jeden Fall mal aus einander setzen

Donnerstag, 7. Mai 2009

Die Visayas erwarten mit Spannung die Testergebnisse der Schweinegrippe Verdächtigen

Nachdem gestern in einigen Tageszeitungen in den Visayas zu lesen war das die ersten Verdächtigen mit Schweinegrippe in den Krankenhäusern unter Quarantäne stehen erwartet man heute mit Spannung die Befunde der Ärzte. Gestern war den Zeitungen zu entnehmen das 3 Verdächtige am Flughafen bei einem Thermoscan als grippekrank eingeliefert wurden. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit das es sich um die echte Schweinegrippe handelt sehr gering aber zumindest war eine der Reisenden vor kurzem erst in Mexiko.

Nun werden sogar in einigen Hotels in Cebu Vorkehrungen getroffen falls ein Erkrankter sich in einem der Hotels aufgehalten hat. Dabei werden wohl einige Räumlichkeiten als reine Quarantäne Stationen umgebaut. Bei unserem Besuch gestern im Sampaquita Suits Nähe Robinson war von solchen Umbau Maßnahmen nix zu bemerken.

Montag, 4. Mai 2009

Taifun Dante fordert weitere Tote in Bicol

Der Taifun Dante der gestern bei einer Schlammlawine schon 8 Todes zu beklagen hat hat noch weitere Opfer gefordert. Die Todeszahl ist mittlerweile auf 15 angestiegen. Die Rettungskräfte bestehend aus Philippinscher Polizei und Armee sind immer noch dabei sich durch die Schlammlawine zu buddeln so das man davon ausgehen darf das sich die Todeszahl in Bicol noch weiter erhöht. 10 Bürger der Stadt Magallanes werden immer noch unter den Schlammmassen vermutet. Ein schwarzer Tag für die Stadt Magallanes

Sonntag, 3. Mai 2009

Taifun Dante verursacht durch herabrutschende Schlamm Massen 8 Tote in der Region Bicol

Der Taifun Dante der mit einer Sturmwarnung 1 versehen war hat durch seine enormen Wassermassen einen Berghang in der Stadt Magallanes (Bicol) zum rutschen gebracht. Die Schlammmassen begruben 8 Menschen unter sich die nur noch Tot geborgen werden konnten. Weitere 13 werden noch vermist. Immer wieder werden bei Taifunen in den Philippinen Häuser durch Schlamm und Geröll Lawinen zerstört und begraben. Leider gibt es da keine Vorsorge Massnahmen oder Kontrollgremien wenn jemand an Berghängen bauen will.

Pacquiao vernichtet Hatton

Auf den ganzen Philippinen wurde dem heutigen Kampf entgegen gefiebert. Der philippinische Held Manny Pacquiao besiegte in Las Vegas den Briten Ricky Hatton. Besiegen ist für den Ausgang des Kampfes aber zu milde formuliert. Bereits nach 30 Sekunden schickte der Pacman seinen Gegner das erste Mal auf die Bretter. In der gesamten ersten Runde fand sich Ricky Hatton zweimal auf dem Boden wieder. Es war nichts zu sehen vom selbstbewussten Briten. Der Pausengong verhinderte Pacquiaos vorzeitigen Sieg.
In Runde 2 dauerte es keine weitere Minute. Nach insgesamt 2:59 Minuten war der Kampf Ost gegen West beendet. Mit einer schnellen Linken schickte Pacquiao seinen Gegner entgültig auf den Boden der Tatsachen.
Nachdem Ringrichter Kenny Bayless sich über den bewegungslosen Ricky Hatton gebeugt hat beendete er den Kampf.
"Da brauchte ich nicht anzählen!", sagte Bayless in einem Interview am Ring.

Ricky Hatton wurde im Anschluss in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht und ärztlich versorgt. Er entschuldigt sich bei all seinen Fans und gratuliert Manny Pacquiao zum Weltmeistertiel.

Für den Star der Philippinen war es der zehnte Sieg in Folge und er darf sich nun auch als IBO Junior Weltergewichts Weltmeister bezeichnen.

WHO hat nur Tamiflu für 5 Millionen Schweinegrippe Erkrankungen

Während in den Vereinigten Staaten immer mehr Schulen geschlossen werden, in Hongkong ganze Hotels unter Quarantäne gestellt werden hat das Schweitzer Pharma Unternehmen Roche bekannt gegeben das die WHO genug Tamiflu (Mittel zur Bekämpfung von verschiedenen Grippeviren) hat um ca. 5 Millionen Erkrankte behandeln zu können. Für eine starke Panepedimie in unseren Augen deutlich zu wenig. In Deutschland fangen schon windige Geschäftemacher an und vertreiben Tamiflu über das Internet per Spam Mails und diverse einschlägige Seiten. Ärzte warnen schon eindeutig vor der Einnahme der Mittels ohne ärztlichen Beistand da wohl sehr schnell ein Sättigungsgrad erreicht werden könne. In diesem Falle würde das Mittel dann nicht mehr wirken bei einer echten Erkrankung

Samstag, 2. Mai 2009

Morgen stehen die Philippinen still

Morgen ist es soweit, dann kämpft Pacquiao in Las Vegas gegen den Briten Ricky Hatton. Während des Kampfes werden vermutlich die gesamten Philippinen vor dem TV sitzen. Wie wir gestern berichtet hattet, hat der Boxer Manny Pacquiao gute Chancen nach einem Sieg in den Kongress zu kommen. Heute ist bereits in mehreren philippinischen Nachrichten zu lesen das er Präsident wird. Die pure Kraft von Ricky Hatton steht der blitzschnellen Geschwindigkeit von Manny Pacquiao gegenüber. Beide Boxer sind überzeugt den Kampf für sich zu entscheiden.
"Manny ist ein sehr schneller Boxer aber gegen meine Kraft und mein Gewicht hat er keine Chance", so Hatton während des abschliesenden Wiegen.
"An meinen schnellen Fäusten und meiner immer besser werdenden Beinarbeit ist schon Oscar de la Hoya gescheitert. Ich respektiere Ricky aber ich bin mir sicher das ich den Kampf gewinnen werde.", konterte Pacquiao daraufhin.

Philippinen Wirtschaft: Aboitiz vergrößert seine Fracht Flotte

Wie der heutigen Philippinischen Tageszeitung zu entnehmen war hat ein hoher Mitarbeiter der ATS (Aboitiz Transport System) bekannt gegeben das der Transportbereich der ATS Gruppe weiter ausgebaut wird. Hierzu werden weitere Schiffe geplant die die Frachtkapazität des Unternehmens weiter erhöhen. Dabei soll die Frachtflotte auch modernisiert und erweitert werden. Weiter wurde verlautbart das der Passagierbereich nicht weiter ausgebaut wird da die Konkurrenz der letzten Jahre durch die Flughäfen immer weiter zu nimmt. Es sollen in absehbarer Zeit keine weiteren neuen Superferrys hin zu kommen

Freitag, 1. Mai 2009

Schweingrippe : Das BOC stoppt die Einfuhr von Schweinfleisch in die Philippinen

Kaum ein paar Tage nach dem ersten Fall der Schweinegrippe in den Philippinen stopp das BOC (Bureau of Customs) die Einfuhr von Schweinefleisch aus Mexiko und den Vereinigten Staaten. Dies dürfte eine Folge der Anhebung der WHO Warnstufe für Panepedimie auf Stufe 5 sein. Ein Schritt den wohl niemand verwundert wenn doch schon erste Nachrichten von der Vernichtung von Schweinen in Manila im Fernsehen gemeldet wurden. Alle nun eingehenden Fleischlieferungen aus Amerika benötigen nun eine 100% saubere VQC ( Veterinary quarantine clearance) Informationen hier zu gibt das BOC in Manila

Kommt Pacquiao in den Kongress

Wenn der Box Held der Philippinen, Manny Pacquiao, am kommenden Wochenende gegen den Briten Hatton gewinnt hat er sehr gute Chancen 2010 in den Kongress einzuziehen. In einem Interview mit CNN bestätigte Pacquiao das er nächstes Jahr für einen Platz im Kongress kandidieren will. Dem Pacman wird es vermutlich zu verdanken sein das am Sonntag morgen die gesamten Philippinen zur grösste Kriminalitätsfreien Zone der Welt werden, da jeder vor dem Fernseher sitzen wird. Diesen Effekt versprechen sich viele Filipinos auch von einem Kongressmann Manny Pacquaio. 2007 ist seine Kandidatur an Darlene Antonio-Custodio gescheitert.
Wir von den Philippinen Nachrichten halten es sogar für möglich das der Boxer Manny Pacquaio der nächste Präsident der Philippinen werden kann.

Donnerstag, 30. April 2009

Pacquiao kann mich nicht besiegen

Samstag Nacht kommt es im MGM Grand in Las Vegas zum grossen Kampf zwischen Ost und West. Wenige Tage vor dem grossen Kampf zwischen den Briten Ricky Hatton und der Ikone der Philippinen Manny Pacquiao ist sich Hatton sicher das der Filipino ihn nicht besiegen kann. Die Erfahrung, besonders aus den letzten fünf Kämpfen, und seine Zusammenarbeit mit dem Trainer Floyd Mayweather Sr. lässt Hatton zu diesem Schluss kommen. Außerdem baut Hatton auf seine Grösse und Gewicht in diesem Kampf. Heute treffen die beiden Kämpfer bei der letzten Pressekonferenz vor dem grossen Kampf aufeinander. Eines ist sicher, die ganzen Philippinen stehen uneingeschränkt hinter ihrem Helden Manny Pacquiao.

WHO erhöht ihren Schweinegrippe Warnstufe auf Stufe 5

Nach dem am Montag in Genf die WHO ihre Warnstufe auf Vier erhöht hatte kam heute sehr überraschend eine weitere Erhöhung auf die Warnstufe 5 die bedeutet das das Panepedimie Virus sich in Minimum 2 Ländern von Mensch zu Mensch übertragen hat. Mexiko und USA. Mit mittlerweile mehr als 100 Toten und auch den ersten Toten in den USA breitet sich das Virus immer schneller aus. In Deutschland gab es nun auch schon die ersten Verdachtsfälle die aber wohl durch Medikamente unter Kontrolle sind. Hier auf den Philippinen herscht bei den meisten Philippinos unwissenheit und Angst über die Krankheit. Im Fernsehen wurde berichtet das im Manila schon Schweine aus diesem Grunde geschlachtet wurden obwohl die Krankheit wohl nur noch von Mensch zu Mensch zu übertragen werden kann. (zumindest habe ich das beim lesen diverser Literatur so verstanden).

Mittwoch, 29. April 2009

Hochwasser in Mandaue Cebu City

In den letzten zwei Wochen lebten die Bewohner einiger Gegenden in Mandaue in Angst. Aufgrund des ständigen Regens erhöhte sich der Wasserstand von Tag zu Tag und bedrohte mehr als 20 Haushalte. Einige Bewohner klagen über Hauterkrankungen und juckenden Stellen die auf das kontaminierte Wasser zurückzuführen sind. Aufgrund der mangelhaften ärztlichen Untersuchungen in den Philippinen sind besonders Mitglieder armer Familien davon betroffen. Die Bewohner der betroffenden Gegend in Mandaue haben nun provisiorische Wege über das kniehohe Wasser gebaut. In einigen Häusern mussten sich die Bewohner auf Tische Stühle flüchten um nicht permanent im dreckigen Hochwasser zu stehen. Nach diesen Tagen im Hochwasser kommt nun endlich Bewegung in das philippinische System und es wird über eine Abwasserlösung nachgedacht. Das Grundstück ist im Besitz der Familie des Bürgermeisters von Mandaue City. Ein Abgeordneter der Stadt Cebu City sagte in einem Interview "Wir werden die Gegend prüfen lassen und mit einer Lösung des Problems zurück kommen". Nun bleibt abzuwarten was geschieht.

WHO erhöht den Schweinegrippe Alarmlevel

In der heutigen Tageszeitung gab es dann auch gleich einen Bericht zur Schweinegrippe in den Philippinen wo aber fast nur allgemeines Berichtet wurde wie das die WHO in Genf den weltweiten Pandemie Alarm auf Stufe vier von sechs gesetzt hat. Stufe sechs würde bedeuten das eine weltweite Pandemie sich ausgebreitet hat und alle Länder betroffen sind. In etlichen Länder wird dabei in der Pharmaforschung stark nach einem Gegenmittel gegen die Schweinegrippe gesucht. Aber auch aus der Pharmaindustrie kommt noch keine Entwarnung weil es wohl Wochen wenn nicht Monate dauern kann bis ein perfektes Antivirus gefunden wurde.

Anzeichen einer Schweinegrippe Erkrankung
Die üblichen Grippe Anzeichen wie Schnupfen Fieber in Kombination mit Durchfall

Vorsichtsmaßnahmen
Häufiges Hände Waschen, Vorsichtig im Umgang mit kranken fiebrigen Menschen, Umarmungen vermeiden, Küssen vermeiden

Schweinegrippe auf den Philippinen

Wahrscheinlich hat ja jeder damit gerechtnet das es passiert nach den Nachrichten der letzten Tage. Nun ist es passiert. Die Schweinegrippe hat die Philippinen erreicht. Wie gestern Abend im philippinischen Fernsehen berichtet wurde gibt es einen Schweinegrippe Fall in Manila wo eine Reisender aus Mexiko sich angesteckt hatte. Leider war dem Fernseh Bericht nicht zu entnehmen ob es sich um einen Philippino handelt oder um einen Urlauber aus einem anderen Land. Kern der Aussage war nur das der Herr sich vorher in Mexiko aufgehaltet hat. Wir werden wohl leider noch einige weitere Fälle der Schweinegrippe in den Philippinen erwarten können.

Dienstag, 28. April 2009

Fast die kompletten Visayas ohne Strom

Der Stromausfall am Samstag morgen der weite Teile der Visayas erfasste war kein lokales Problem wie bei den meisten vermutet wurde. Komplett Cebu Stadt und fast alle Teile der Visayas waren über mehrer Stunden ohne Strom. Ursache war die Unterbrechung einer Hauptstromleitung von der Philippinischen Insel Luzon nach Leyte. Seit dem wird an den Ursachen geforscht die wohl immer noch nicht ganz bekannt zu sein schein. Das gute an der Sache ist das sich selbst die Präsidentin der Philippinen Gloria Macapagal-Arroyo eingeschaltet hat. Ihre klare Anweisung an das Philippinische Strom Ministerium (DOE) sich des Problem an zu nehmen und mit den hiesigen Strom Unternehmen aus einander zu setzen damit so eine Katastrophe sich nicht wieder holen kann. Auf der Webseite des Pressesprechers der Präsidentin fand sich auch ein Hinweis das hier nun nach langfristigen Dauerhaften Lösungen gesucht wird. Wir können nur hoffen das dies so schnell nicht wieder vorkommt.